Das zeichnet uns aus.

Für die Aufzeichnung des SQL-Workload werden produktspezifische, native Datenbank-Funktionen eingesetzt. Das Capturing erfolgt transparent und mit vom Datenbank-Hersteller bereitgestellten Verfahren. Zum Beispiel können für DB2 die Funktionen Audit Facility oder Event Monitor, für Oracle das Auditing genutzt werden.

Workloads können auf allen relationalen Datenbanken abgespielt werden, die JDBC-Treiber unterstützen.
Aufgezeichnete Workloads von unterschiedlichen Datenbanken können abgespielt werden.

Vor dem Abspielen wird der aufgezeichnete SQL-Workload in einem Prepare-Schritt in CSV-Dateien überführt. Diese Dateien stellen den Input für den SQLReplayer dar und können bei Bedarf vor dem Abspielen modifiziert werden. Zum Beispiel kann der aufgezeichnete Workload für die Durchführung von Lasttests vervielfältigt werden.

Das Abspielen des aufgezeichneten Workload kann mit den Speedgain Datenbank-Monitoring Werkzeugen ideal überwacht werden. Die vom SQLReplayer abgespielten SQL-Statements können je Replay-Lauf separiert und mit dem Verhalten des Original-Workload oder eines vorherigen Laufs verglichen werden. Damit lässt sich z.B. die Frage beantworten, wie sich ein bestimmtes Statement unter einer anderen Datenbank-Konfiguration verhält. Der SQLReplayer kann aber auch ohne das Speedgain Monitoring verwendet werden.

Was habe ich als Kunde davon?

Vergleichbar mit der Kunst, das optimale Setup für einen Formel 1 Rennwagen für eine Rennstrecke zu finden, verhält es sich mit der optimalen Konfiguration einer Datenbank (Formel 1 Rennwagen). Diese wird bestimmt durch den SQL-Workload (Rennstrecke).

Je nach Bedarf und Ziel kann die aktuelle Konfiguration der Datenbank und des Servers (DB2 Connection) darauf geprüft werden, ob diese mit den künftigen Anforderungen und Größenordnungen ausreichend dimensioniert sind.

Die universellen Möglichkeiten bei Aufzeichnung und Wiedergabe und die Entkopplung von der Source-Datenbank zum Zeitpunkt des Abspielens bieten vielfältige Einsatz- und Testmöglichkeiten:
– Vergleich Datenbanktechnologie, z.B. BLU vs nonBLU
– Vergleich Parallelisierung, z.B. MPP vs SMP
– Vergleich OS, z.B. AIX vs Linux

Das Anwenden des aufgezeichneten SQL-Workload gegen eine neue Datenbank ermöglicht eine Bewertung des Umstellungsaufwands.

Vor Investition in neue Infrastruktur (Server, Netzwerk, Storage, Cloud Services, …) werden oft synthetische Performance- und Lasttests durchgeführt. Der SQLReplayer ermöglicht Tests auf Basis des realen Workload. Werfen Sie einen Blick auf die zukünftige Infrastruktur mit realen Bedingungen und sichern Sie damit Ihre Investition ab.