Performance Monitoring

Mit der Speedgain-Reihe

Mainframe Tools

Minimieren Sie Ihre Mainframe Kosten

ETL Automation Tools

Effizienzsteigerung in der Datenintegration

Speedgain for Databases

Bestechend am neuen "Speedgain for Databases" ist aus meiner Sicht neben der soliden und umfassenden Funktionalität die Integration in Grafana. Damit ist es mit einfachen Mitteln möglich, zielgruppenspezifische Dashboards, z. B. für das Management oder für Entwickler, zu erstellen. Außerdem überzeugt mich, wie ich es von ITGAIN gewohnt bin, die außergewöhnliche Bereitschaft, das Produkt an Kundenwünsche anzupassen."

Wolfgang Spitzlberger - DB Architect - Allianz Technology SE

SQLReplayer

„Zur Zertifizierung neuer Serverinfrastrukturen oder signifikanter Änderungen verwenden wir den SQLReplayer von ITGAIN, um unsere spezifische Arbeitslast zu reproduzieren.“

Erik Bak-Mikkelsen,
Head of Cloud Operations, Moovel (car2go a subsidary of Daimler)

Tools Mainframe-Migration

„Um das Projekt erfolgreich stemmen zu können, haben wir von Anfang an Externe ins Projektteam geholt. Eine gute Wahl, denn wir brauchten als Ergänzung zu unseren eigenen Mitarbeitern ein Team von Spezialisten für diverse Aufgaben. Weicher Umstellungsprozess durch „geniale Tools“. Was sich zunächst als große Hürde darstellte, wurde zum Erfolgsfaktor: Für die Mainframe-Linux-Migration mangelte es an verfügbaren Programmhilfen für die Umstellung. Die ITGAIN Tools sind die passende Lösung."

Achim Siebertz,
Bürgel Bereichsleiter EDV

DB2-Tool

„Für die tägliche Administration einer großen Anzahl von Datenbanken brauchen wir ein übersichtliches und einfach zu handhabendes DB2-Tool. Speedgain hat sich dafür sehr gut bewährt. Wir schätzen auch besonders die gute Zusammenarbeit mit den Leuten von ITGAIN. Weiter sind Langzeitverhalten und Auswertungen für die SLA Anforderungen und Accounting Informationen im Betrieb einige der betrieblichen Anforderungen an ein Performance-Monitoring.“


Die Erfahrungen des Datenbankteams bei einem international tätigen Automobilhersteller

J2U

Mit Hilfe des JCL-Interpreters J2U der Firma ITGAIN konnten die vorhandenen Batch-Jobs in der neuen Linux-Umgebung unverändert eingesetzt werden. „Ohne ein entsprechendes Tool hätten wir die JCL für alle Batch-Jobs einzeln in eine Linux-Skriptsprache konvertieren müssen.“

Häcker,
Projektleiter vom KRZ Lemgo

Monitoring

„Das OS Monitoring in Verbindung mit dem Status Monitor liefert uns erstmals einen vollständigen Überblick über unsere Datenbank Server. Durch das komplette Monitoring der Datenbank Server können wir nun auch im Betriebssystem Schwachstellen erkennen.“

Markus Brüning,
GAD eG, verantwortlich für die DB2 LUW Datenbanken

Migration von DB2 für z/OS auf DB2 UDB für Linux

Die BWI bietet Bonitätsbeurteilungen und finanziellen Informationen für Unternehmen und Privatpersonen in Deutschland. Ziele des Projekts waren eine erhebliche Kostenreduktion durch die vollständige Migration aller DB2 Data des Unternehmens von DB2 für z / OS auf DB2 UDB für Linux.


Erfolgreiche Verknüpfung der Mainframe-basierten TUI-Buchungssystem mit dem internetbasierten Reisebüro-Buchungssystem CETS

TUI InfoTec ist ein Tourismus fokussiert IT-Service-Anbieter in der TUI-Gruppe, Europas führender Touristikkonzern. Die TUI-Gruppe umfasst über 200 Tourismusunternehmen - von der Reisebüros, Veranstalter und Fluggesellschaften Tour, um Hotelverbände. In diesem Bereich ist die Informationstechnologie ein Schlüsselfaktor für den Erfolg: komplexe Daten müssen integriert werden und verschiedene Systeme innerhalb der Gruppen müssen miteinander verknüpft werden.

Das Ziel dieses Projektes war die Schaffung einer plattformneutralen und strukturierte Schnittstelle für den TUI-Buchungssystem, basierend auf XML, die Verbindungen zu jedem beliebigen System (einschließlich Verbindungen über TUI-Internet-Zugang) ermöglichen würde.


Migration von CRM und Tivoli-Datenbanken der Gruppe von DB2 für z / OS auf DB2 UDB für AIX

Die Euler Hermes Kreditversicherung-AG ist in Deutschland führender Kreditversicherer und Dienstleister für Forderungsmanagement. Das Ziel des Projektes war eine Verschiebung der CRM-Datenbank und die Tivoli-Datenbank der Gruppe von DB2 für z / OS auf DB2 UDB unter AIX, um Kosteneinsparungen und Leistungsverbesserungen zu erzielen.


Konsolidierung von Datenmodellen der TUI Deutschland GmbH mit denen der Thomson Travel Group

Das Ziel des Projektes war die Konsolidierung der Daten Modelle der TUI Deutschland GmbH mit denen der Thomson Travel Group für die Hotels Inventar, Contracting und Zieldatenbank Sektoren.


Top-Topic

01.12.2021

Das neue Speedgain for Databases ist da!

Kosten sparen durch eine zentrale Monitoring Lösung für verschiedenste Betriebssysteme und Datenbanken. Mit individuellen Dashboards die Monitoring Effizienz erhöhen. Zeit sparen durch agentenlose Überwachung von Db2 und PostgreSQL. Komplexität der Konfiguration durch Policy-gestützte Überwachung minimieren.

09.04.2021

Wegfall der Notwendigkeit einer zusätzlichen Db2-Lizenz für große Datenmengen

Das Herzstück von Speedgain for Db2 sind die Daten in der Leistungsdatenbank. Wir haben schon immer die kostenlosen Editionen von IBM Db2 unterstützt und freuen uns daher sehr, dass das Limit von max. 100 GB Plattenspeicher in der neuesten Version (11.5.5) der Community Edition der Datenbanksoftware aufgehoben wurde. Damit entfällt die Notwendigkeit, bei großem Datenwachstum auf Performance-Daten oder Historisierung zu verzichten oder eine zusätzliche Db2-Lizenz zu erwerben. Unsere Docker-Images basieren seit Speedgain für Db2 Version 5.3.1 auf Db2 Version 11.5.5.0 und wurden mit SPG V5.3.2 auf Db2 V11.5.5.1 aktualisiert und nutzen somit bereits das neue Framework der Datenbank-Edition. Die Einschränkungen von 4CPU und 16GB Ram pro Db2-Instanz (unabhängig von der Speedgain-Software) gelten weiterhin. Wenn Sie derzeit Speedgain für Db2 mit einer PDB auf Db2 Version 11.5 betreiben und aufgrund der Datenmenge eine Db2-Lizenz verwenden, könnte die Migration auf ModPack 5 Ihre Kosten entsprechend um die Lizenzkosten reduzieren. Wenden Sie sich an unseren Support, wenn Sie Fragen zu einer möglichen Migration haben.

25.01.2021

Speedgain V5.3 ist verfügbar

Highlights in Speedgain for Db2 V5.3 / Überarbeitetes Static SQL Monitoring / Speedgain SQL Workbench Erweiterungen / Maintenance Task arbeiten jetzt parallel / Neue Maintenance Status Übersicht / Bulk Update Möglichkeiten für Username und Passwort (Client und Collector) / Export und Import der Client Konfiguration

20.10.2021

Betriebssystem, PostgreSQL und Db2 mit nur einem Tool überwachen

Die Gewährleistung einer guten Systemperformance ist essenziell für jedes moderne Softwaresystem. Aus diesem Grund gibt es für fast alle Basiskomponenten wie Betriebssystem oder Datenbank individuelle Monitoring-Lösungen am Markt. Das Problem ist, dass diese Lösungen in der Regel nur auf eine Komponente, wie zum Beispiel eine bestimmte Datenbank, schauen. Für ein komplettes Bild müssen in diesem Fall mehrere Monitoring-Anwendungen genutzt werden. Das heißt, man arbeitet mit unterschiedliche UIs ohne eine übergreifende und konsistente Darstellung der gesamten Performancedaten. Schließlich kostet die Vielfalt der Monitoring-Tools Datenbankadministratoren viele Arbeitsstunden, die effizienter genutzt werden könnten. Die Herausforderung Größere Anwender haben in der Regel Datenbanken von mehr als nur einem Hersteller in Verwendung. Wenn die Überwachung und Analyse durch Software erfolgt, die auf genau einen Hersteller abgestimmt ist, sammelt sich schnell eine Vielzahl an Monitoring-Lösungen an. Zusätzlich gibt es oft noch ein separates Monitoring für die genutzten Betriebssysteme. Dies erschwert eine effiziente Arbeit und behindert bei der Erkennung von komplexeren Problemen. Es kann jedoch für die Analyse entscheidend sein, nicht nur zu wissen, wie die verschiedenen Memorybereiche der Datenbank genutzt werden, sondern auch die Memoryauslastung und mögliches Swapping im Betriebssystem zu kennen. Auch externe Probleme wie zum Beispiel bei der SAN-Anbindung können schneller identifiziert werden, wenn man an einem zentralen Punkt erkennen kann, dass gleichartige Probleme zeitgleich in unterschiedlichen Datenbanksystemen auftreten. Darüber hinaus steigen durch die Verwendung mehrerer Monitoring-Lösungen auch die Kosten und der Aufwand für deren Wartung. Welche Lösung bietet Speedgain for Databases? All diese Probleme adressiert Speedgain for Databases, indem es umfassende Analysemöglichkeiten für Betriebssystemkennzahlen, Db2 und PostgreSQL-Datenbank-Metriken bietet. Weitere Datenbankhersteller sowie zusätzliche KPI, zum Beispiel zu Netzwerkkennzahlen, werden in zukünftigen Releases hinzugefügt. Durch die Verwendung von Speedgain for Databases ist nur noch ein Tool nötig. Damit werden Komplexität, Wartung und Schulungsaufwände reduziert und gleichzeitig die Effizienz bei Monitorings und der Problemanalyse erhöht. Die Vorteile auf einen Blick: Umfassende Analysemöglichkeiten Unterstützung verschiedener Datenbanken (zurzeit Db2 und PostgreSQL-Datenbanken; weitere Hersteller werden bald hinzugefügt) Komplexität, Wartung und Schulungsaufwände werden durch die Ein-Tool-Lösung reduziert und dadurch auch wertvolle Arbeitsstunden eingespart Effizienzsteigerung bei Monitorings und Problemanalysen durch eine konsistente und übersichtliche Darstellung der Performancedaten Reduktion der TCO (total cost of ownership) Fazit Speedgain for Databases bietet einen umfassenden Blick auf Monitoring-Daten unterschiedlicher Komponenten. Es identifiziert Probleme schnell, steigert somit die Verfügbarkeit und Performance des Gesamtsystems und optimiert auch die TCO (total cost of ownership). Wenn Sie mehr über die Vorteile von Speedgain for Databases erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf unseren Blog und bleiben Sie auf dem Laufenden. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine kostenlose Trial-Version herunterzuladen. Schreiben Sie uns unter more.about@itgain.de.

20.10.2021

Anzeigen persistieren mit Ablaufdatum

Monitoring-Ergebnisse können in der Regel nur schwer persistiert werden. Nach einer aufwendigen Performance-Analyse eines großen Datenbanksystems stellt sich oft die Frage und das Problem, wie die Erkenntnisse und deren Daten kurz- oder langfristig gesichert werden können. Die Herausforderung Häufig ist die einzige Möglichkeit, die Daten und Grafiken aus den Monitoring-Lösungen zu extrahieren und dediziert abzulegen, bspw. als Screenshot oder in Form eines Files mit Rohdaten. Sollte man die Daten nicht manuell extrahieren, läuft man Gefahr, nach einer gewissen Zeit diese Daten nicht mehr in seiner Monitoring-Lösung vorzufinden und somit verloren zu haben. Wie kann ich mithilfe von Speedgain for Databases Anzeigen persistieren? Speedgain for Databases bietet mit Grafana die Möglichkeit, ganze Dashboards für einen bestimmten Zeitrahmen zu persistieren und mit einem Ablaufdatum zur automatischen Löschung zu versehen. Die Snapshot-Funktion ermöglicht die einfache Ablage und Aufbewahrung ganzer Dashboards, inklusive aller Daten und Anzeigen eines bestimmten Zeitraums. Diese Snapshots können über einen Link auch ohne Log-in aufgerufen werden und sind somit einfach teilbar. Die Aufbewahrungszeit des Snapshots kann dediziert ausgewählt werden, sodass diese nach einem Tag, einer Woche oder nie gelöscht werden. Die Anzeige und Analyse auf Basis eines Snapshots unterscheidet sich nicht von einer Anzeige von Live-Daten. Es stehen also sämtliche Funktionen, Diagramme und Charts, mit Ausnahme des Zeitraumwechsels, zur Verfügung. Darüber hinaus läuft man nicht mehr Gefahr, wichtige Monitoring-Ergebnisse durch interne Löschprozesse über die Zeit zu verlieren. Die Vorteile auf einen Blick: Dashboards können für bestimmte Zeitrahmen persistiert werden Beliebig? Einstellbares Ablaufdatum mit automatischer Löschung oder keine Löschung Einfaches Teilen Risiko, dass wichtige Monitoring-Daten verloren gehen, wird minimiert Fazit Speedgain for Databases bietet eine einfache Möglichkeit, ganze Dashboards mit ihren Daten zu persistieren und zu teilen. Die Gefahr von verlorenen Monitoring-Daten bestimmter Analyseergebnisse ist somit nicht mehr vorhanden. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine Trial-Version herunterzuladen. Schreiben Sie uns gerne unter more.about@itgain.de und erfahren Sie mehr über die Vorteile von Speedgain for Databases in unserem Blog.

20.10.2021

All-in-one Container Image

Der Installationsaufwand für eine Performance-Monitoring-Umgebung ist hoch und häufig mangelt es Datenbankadministratoren an Zeit. Die Herausforderung Performance-Monitoring-Lösungen bestehen oft aus vielen einzelnen Komponenten. Diese müssen separat und dediziert installiert werden und im Anschluss entsprechend konfiguriert sein, um perfekt zusammenzuspielen. Dies ist vor allem für Test-Umgebungen / Proof of Concepts ein nicht unerheblicher Aufwand. Wie lässt sich mit Speedgain for Databases die Installation und der Betrieb des Monitorings vereinfachen? Speedgain for Databases lässt sich schnell und einfach auf der Basis von nur einem Container Image starten und betreiben. Das All-in-one Container Image von Speedgain for Databases beinhaltet alle notwendigen Komponenten und Services, um die Monitoring-Lösung schnell und effizient zu betreiben. Im Image sind bereits alle Abhängigkeiten abgebildet und die Software mit einer Grund-Konfiguration versehen. Somit ist die Web-Anwendung sofort verfügbar und es bedarf keiner weiteren manuellen Installation oder Initial-Konfiguration. Das aufwendige Verknüpfen diverser Services entfällt, ebenso die Installation aller notwendigen Komponenten und abhängigen Pakete. Das Container-Image selbst ist nur ein File und kann u. a. aus dem Docker Hub geladen werden. Die Vorteile auf einen Blick Einfache und schnelle Installation sowie Betrieb Grundkonfiguration bereits vorhanden Keine weitere Installation oder Initialkonfiguration notwendig Fazit Durch die schnelle Integration von Speedgain for Databases kann die Überwachung schneller und effizienter gestartet werden. Von der Entscheidung für Speedgain for Databases und dem aktiven Service vergehen im Idealfall nur Sekunden. Die sonst übliche aufwendige manuelle Installation und Konfiguration der Komponenten entfallen. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine Trial-Version (wie bspw. dieses All-in-one Image) herunterzuladen. Schreiben Sie uns gerne unter more.about@itgain.de. Mehr über die Vorteile von Speedgain for Databases lesen Sie in unserem Blog.

09.06.2021

Mit Speedgain for Databases individuelle Dashboards erstellen

Monitoring-Lösungen bieten in der Regel einen festgelegten Standardumfang, der zwar die Bedürfnisse des durchschnittlichen Anwenders abbildet, jedoch nur schwer oder träge anpassbar ist. Mit individuell anpassbaren Dashboards – wie sie Speedgain for Databases bietet - erhalten Sie alle Ansichten, die Sie benötigen. Die Herausforderung Der Kunde hat häufig spezielle Wünsche und Anforderungen an den Umfang einer Monitoring-Lösung. Sind für Kunde A die Werte x, y und z für die Stabilität relevant, können es bei Kunde B die Werte a, b und c sein. Gegebenenfalls unterscheidet sich das sogar bei einem Kunden von Datenbank zu Datenbank. Auch Kombinationen oder Hochrechnungen von Werten sind für Kunden häufig hilfreich. Für das Monitoring einer DWH-Datenbank kann es von Interesse sein, die Aktivitäten von Reporting Usern, welche on demand individuelle Reports erstellen können, getrennt von den täglich wiederkehrenden Aktivitäten von Batch Usern zur Bewirtschaftung der Datenbank oder zur automatisierten Erstellung von Reports auszuweisen. Aber auch für das SLA-Reporting zum Nachweis der Einhaltung von Service-Level-Agreements oder für Auswertungen zum Wachstum bestimmter Tabellen oder Tablespaces sowie zur Berechnung des Anteils einer bestimmten Anwendung an der Nutzung der Datenbankressourcen zur Unterstützung des Accountings, reichen die Standardfunktionen von Monitoring-Lösungen in der Regel nicht aus. Es bedarf daher einer flexibleren Lösung. Welche Lösung bietet Speedgain for Databases? Speedgain for Databases bietet die Möglichkeit, selbst Dashboards mit Trendcharts zu erstellen und diese direkt ins Tool zu integrieren – ohne dafür auf ein Release warten zu müssen. Durch die Verwendung von Grafana in der Darstellungsschicht bieten wir den Kunden eine Lösung, die sich einfach und flexibel um Dashboards erweitern lässt. Die Daten für die Dashboards liefert das Speedgain for Databases-Backend bereits in einer PostgreSQL-Datenbank. Neben detaillierten Performanceinformationen zu allen überwachten Datenbanken sind dort auch Systeminformationen der Datenbankserver sowie Zustandsinformationen der Überwachung an sich verfügbar. Unsere mitgelieferten Dashboards können dabei als Vorlage dienen, um neue Dashboards für konkrete Anforderungen zusammenzustellen. Die Vorteile auf einen Blick: Verfügbarkeit umfangreicher Performance-, System- und Zustandsinformationen Individuelle Anpassbarkeit des Dashboards Übersichtlichkeit der Darstellung – Sie bekommen schnell einen Überblick über die für Sie relevanten Kennzahlen. Effizienteres Arbeiten mit maßgeschneiderten Informationen Vielfältige Reporting-Möglichkeiten Fazit Durch die Flexibilität in der Darstellungsschicht ist Speedgain for Databases durch den Kunden selbst schnell und einfach anpassbar und lässt sich auf die konkreten Anforderungen zuschneiden und erweitern. Die individuelle Anpassbarkeit des Dashboards ermöglicht es, die für Sie relevanten Kennzahlen zu visualisieren und aussagekräftige Reportings einfach und verständlich aufzubereiten. Wenn Sie mehr über weitere Vorteile von Speedgain for Databases erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf unseren Blog und bleiben Sie auf dem Laufenden. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine kostenlose Trial-Version herunterzuladen. Schreiben Sie uns unter xy@itgain.de.

09.06.2021

Policy-gestützte Überwachung von Db2- und PostgreSQL-Systemen

Die Einrichtung des Monitorings stellt bei großen Produktionsumgebungen einen hohen Aufwand dar, da die Konfigurationoft für jede einzelne Datenbank neu angepasst werden muss. MitSpeedgain for Databases gibt es die Möglichkeit, Datenbanken auf Basis vordefinierter Policies zu überwachen. Dadurchlässt sich derzeitliche Aufwand und die Fehlerquoteganz bequem reduzieren. Die Herausforderung Bei großen Produktionsumgebungen mit vielen Datenbanken gibt es bei der Konfiguration des Monitorings drei wesentliche Herausforderungen: 1) Das Monitoring muss für eine neue Datenbank möglichst effizient konfiguriert werden können. 2) Wenn Monitoring-Einstellungen geändert werden, sollte dies auf eine einfache Art und Weise auch für eine große Menge von Datenbanken möglich sein. 3) Grundsätzlich sollte das Risiko von Fehlkonfigurationen minimiert werden und für jeden Datenbanktyp eine sinnvolle Einstellung des Monitoringsgefundenwerden. Hierfür sollte der DBA auf vordefinierte bewährte Standardeinstellungen zurückgreifen können. All diese drei Punkte sind in den meisten Tools mühselig, da die Parameter in der Regel für jede Datenbank einzeln gesetzt werden müssen und der DBA hierbei kaum unterstützt wird. Welchen Vorteil bringen Monitoring-Policies? Monitoring-Policies erlauben die Erstellung allgemeingültiger Konfigurationen für unterschiedliche Typen bzw. Gruppen von Datenbanken, lassen aber auch dedizierte Anpassungen zu. Welche Lösung bietet Speedgain for Databases? Speedgain for Databases wird bereits mit einem vordefinierten Satz an Policy-Templates für unterschiedliche Klassen von Datenbanken ausgeliefert. So gibt es etwa verschiedene Templates für Db2- und PostgreSQL-Datenbanken. Aus diesen Templates können sehr einfach, neue individuelle Policies für spezielle Gruppen von Datenbanken, wie zum Beispiel einer OLTP-Datenbank oder einen Datamart abgeleitet werden. Durch die Definition von Policies für ganze Datenbankgruppen wird der Verwaltungsaufwand drastisch reduziert. Neue Datenbanken können ohne aufwendige Konfiguration einfach einer Policy zugewiesen werden. Ebenso sind Anpassungen auch für eine größere Anzahl gleich gelagerter Datenbanken schnell realisiert, da lediglich die Policy für diesen Datenbanktyp angepasst werden muss. Eine Anpassung für jede einzelne Datenbank ist nicht erforderlich. Die Vorteile auf einen Blick: Schnelle Konfiguration neuer Datenbanken und einfache Anpassung bereits vorhandener Datenbankkonfigurationen durch Policies Reduzierter Verwaltungsaufwand Geringere Fehleranfälligkeit Fazit Auf neue Monitoring-Anforderungen kann schnell und umfangreich reagiert werden. Müssen die Produktionsdatenbanken beispielsweise aufgrund eines akuten Problems detaillierter überwacht werden, ist dies über die Anpassung nur einer Policy für alle Datenbanken innerhalb von wenigen Minuten erfolgreich abgeschlossen. Auch bei der Aufnahme neuer Datenbanken in das Monitoring ist keine aufwendige Konfiguration erforderlich, da einfach nur ein Policy auszuwählen ist. Wenn Sie mehr über die Vorteile von Speedgain for Databases erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf unseren Blog und bleiben Sie auf dem Laufenden. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine kostenlose Trial-Version herunterzuladen. Schreiben Sie uns unter xy@itgain.de.

09.06.2021

Zeit sparen durch die agentenlose Überwachung von Db2 und PostgreSQL Datenbanken und zukünftig weiteren Datenbanken

Datenbank-Monitoring-Lösungen helfen Datenbankadministratoren, den Gesundheitsstand ihres Systems zu überwachen und zeigen Probleme im Betrieb auf, sodass eine gute Performance der Systeme sichergestellt und Ausfälle verhindert werden. Durch die stetig zunehmende Anzahl kritischer Datenbanken und die Notwendigkeit Datenbanksysteme verschiedener Hersteller zu überwachen, stehen Unternehmen vor Hürden, die zu überwinden sind. Die Herausforderung Eine Aufnahme neuer Datenbanksysteme in die Überwachung durch ein Monitoring-Tool kann zusätzlichen Installationsaufwand mit sich bringen, zum Beispiel für die Installation von Agenten und Überwachungsskripten. Dies kostet nicht nur Zeit, sondern kann unter Umständen gar nicht vom Datenbankadministrator (DBA) selbst vorgenommen werden, da ihm beispielsweise die Berechtigungen fehlen, um Agenten auf den Servern zu installieren. In diesem Fall müssten weitere Abteilungen eingeschaltet werden, was den Zeitaufwand weiter erhöht und zusätzliche Fehlerquellen schafft. Durch agentenloses Monitoring, wie es Speedgain for Databases bietet, lässt sich dieser Aufwand reduzieren. Was ist agentenloses Monitoring? Agentenloses Monitoring bezieht sich im Wesentlichen darauf, remote aufrufbare integrierte Funktionen des zu überwachenden Systems zu verwenden, anstatt zusätzliche Dienstprogramme auf dem Zielsystem zu installieren. Was sind die Vorteile des agentenlosen Monitorings mit Speedgain for Databases? Unser ganzheitliches Datenbank-Monitoring-Tool Speedgain for Databases arbeitet komplett agentenlos. Es eignet sich aktuell zur Überwachung von Db2 sowie PostgreSQL Datenbanken und wird zukünftig noch weitere Datenbanken unterstützen. Lediglich der Speedgain Collector sowie eine Komponente zur Bereitstellung von REST Services für das Web-Frontend müssen einmalig auf einem beliebigen zentralen Server (aber nicht auf den zu überwachenden Systemen) installiert werden. (Bild Architektur einfügen). Datenbanken können ohne zusätzliche Installationen auf den Datenbankservern in die Überwachung aufgenommen und im Web-Frontend analysiert werden. Die Weboberfläche bietet die Möglichkeit, direkt und ohne weitere Tasks, Datenbanksysteme inklusive Betriebssystemdaten ins Monitoring aufzunehmen. So ist zum Beispiel auch die im Db2-Umfeld gebräuchliche Katalogisierung einer neuen Datenbank für das Monitoring nicht erforderlich. Die Zeitersparnis und das Risiko sind im Vergleich zu agentenbasierten Monitoring-Lösungen erheblich. Zusätzlich wird das Fehlerrisiko durch die einfache Installation deutlich reduziert. Darüber hinaus gelten diese Vorteile auch im Falle von Wartungsaktivitäten an den Komponenten, da nur die zentrale Komponente und keine dezentral installieren Agenten aktualisiert werden müssen. Die Vorteile auf einen Blick Schnelle Installation: Ein agentenloses Monitoring kann einfach und schnell zentral installiert werden. Agentenbasiertes Monitoring hingegen benötigt Agenten, die auf jedem Server bereitgestellt werden müssen. Einfache Wartung: Der Betriebsaufwand ist geringer, da Sie keine Agenten updaten oder upgraden müssen. Geringere Kosten: Eine geringere TCO (Total Cost of Ownership) durch Einsparungen bei Wartung und Betrieb. Fazit Durch die einfache Integration von Datenbanken in ein agentenloses Monitoring-Tool können diese schneller in die Überwachung aufgenommen werden. Datenbankadministratoren sparen nicht nur Zeit bei der Installation, sondern können so frühzeitig vom Einsatz von Speedgain for Databases profitieren und Probleme schneller erkennen und beheben. Wenn Sie mehr über die Vorteile von Speedgain for Databases erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf unseren Blog und bleiben Sie auf dem Laufenden. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu. Wir laden jeden interessierten DBA und Produktionsverantwortlichen herzlich ein, sich von Speedgain for Databases zu überzeugen und eine kostenlose Trial-Version herunterzuladen.