Für was ist es einzusetzen?

Eclipse-basierte Entwicklungsumgebungen sind Standard für die Entwicklungsarbeit in der dezentralen Welt. Change- und Freigabeprozesse, wie sie vom Host durch Tools wie z.B. CA Endevor oder Serena ChangeMan bekannt sind, werden nicht oder nur sehr rudimentär angeboten. Das CM-Toolset ergänzt Eclipse-basierte Entwicklungsumgebungen um diese Prozesse und bietet Funktionen zur Verwaltung von Sourceänderungen und die Freigabe von Objekten in verschiedene Umgebungen und Stufen (Entwicklung, QS, Produktion).

Entwicklungsvorhaben (z.B. Change Request oder eine Fehlerkorrektur) werden in Paketen zusammengefasst. Diese Pakete bilden die Basis für alle Change- und Freigabeprozesse.

Das CM-Toolset integriert sich als Eclipse Plugin nahtlos in alle bestehende Eclipse Installationen. Die Integration in bekannte IDEs für dezentrale COBOL-Entwicklung wie Micro Focus Enterprise Developer oder COBOL-IT Developer Studio ist problemlos möglich. Für Eclipse Standardinstallationen wird ein Editor mit COBOL Syntaxhervorhebung mitgeliefert, es können aber auch einfach vorhandene Editoren weiter genutzt werden.

Die Entwickler arbeiten mit Eclipse und dem CM-Tool Plugin unter Windows, die Compiles und Freigaben der Artefakte erfolgt Remote auf Unix/Linux Servern.

Was habe ich als Kunde davon?

Die Entwickler nutzen eine eine zentrale Entwicklungsumgebung (IDE) für die Verwaltung von Änderungspaketen, für den Compile, Freigaben in Test- sowie Abnahmeumgebungen und abschließende Produktionsfreigabe.

Die verschiedenen Test- und Integrations-/Abnahmeumgebungen und deren Abhängigkeiten können frei konfiguriert werden. Dabei können Bedingungen wie z.B. „keine Freigabe nach Integration ohne vorherige Freigabe nach Entwicklung“ definiert werden. Die Umgebungen können auf verschiedenen Unix/Linux Servern verteilt sein.

Etablierte Entwicklungsumgebungen wie Micro Focus Enterprise Developer werden um Funktionen für Change- und Freigabeprozesse ergänzt, wie sie von Endevor oder ChangeMan bekannt sind.

Erfahrene Hostentwickler, die neu in die dezentrale Welt einsteigen, finden sich durch die bekannten Konzepte schnell in der neuen Welt zurecht. Die Einarbeitungszeit fällt dadurch entsprechend kurz aus.

Die zu verwaltenden Artefakte (z.B. COBOL-Module, C-Module, Shell Skripte usw.) sind frei konfigurierbar. Alle Aktionen zu den Artefakten (Compile, Freigabe) sind über entsprechende Skripte anpassbar, es gibt damit keine Einschränkung auf bestimme Programmiersprachen-/Skripte oder auch andere Typen wie z.B. IMS Masken.

Technische Beratung

Telefon +49 (0) 511 5151 3700,
E-Mail more.about(at)itgain(dot)de